Oma Tana: Baby-Puppe - Fotoanleitung

Hier findest Du eine Fotoanleitung für das Nähen einer großen Baby-Puppe.

Zur Schnittmuster-Download-Seite...


Puppen-Körper nähen

Leg Dir alle Materialien bereit.

Schneide dann die Schnittmuster-Teile aus.

Dann werden die Stoffteile zugeschnitten.

Der kleine Kreis fürs Gesicht wird aus Bügel-Vlieseline zugeschnitten. Alle anderen Teile aus Puppentrikot.

Nähe aus Stoffresten eine kleine Knubbelnase und fixiere sie mithilfe der Bügelvlieseline auf der Innenseite des Gesichtes.

Nähe die Abnäher des Gesichtes.

Nun wird das Gesicht an den vorderen Körper genäht.

So sehen Gesicht und Vorderkörper jetzt aus.

Als nächstes werden die Arme zusammengenäht und prall ausgestopft.

Verschlossen werden die Arme so, dass noch die Stoffzugabe raus schaut.

Die Nähte werden versetzt zueinander gelegt, damit die Arme einen angenehmen Winkel am Körper haben. Mache das bei beiden Armen gegengleich.

Dann werden die Beine zusammengenäht und prall ausgestopft.

Verschlossen werden die Beine so, dass noch die Stoffzugabe raus schaut.

Die Nähte werden versetzt zueinander gelegt, damit die Beine leicht gespreizt sind - eben babytypisch. Mache das bei beiden Beinen gegengleich.

Nähe die Ohren zusammen, stopfe sie ganz leicht aus und nähe sie in der Mitte ein bisschen zusammen, damit sich eine Muschelform bildet.

Mit weiteren Stichen kann man sie noch etwas ausformen (was mir bisher leider nicht sehr gut gelingt).

Dann werden die Ohren an das Gesicht angenäht.

Mit der Mitte an den unteren Abnähern.

Jetzt werden die Hinterkopf-Teile zusammengenäht.

Am Rücken werden die Poabnäher genäht und der Hinterkopf dran genäht.

Als nächstes werden Arme und Beine an den Vorderkörper genäht.

Dann sind sie schon mal befestigt, wenn man Vorne und Hinten anschließend zusammennäht. Das vereinfacht das Zusammennähen.

Jetzt werden Vorder- und Hinterkörper rechts auf rechts zusammen genäht.

Ich mache das in mehreren Etappen, dann muss ich nicht mit so vielen Stecknadeln auf einmal kämpfen.

Unten am Po bleibt die Puppe zunächst offen, damit man sie befüllen kann.

Dann wird die Puppe gewendet.

Dann wird erst der Kopf und dann der Körper prall mit Puppenwatte ausgestopft.

Jetzt wird die Naht am Po von Hand verschlossen.

Der Puppenkörper ist jetzt fertig.

Haare

Die Haare der Babypuppe mache ich als Wuschelkopf.

Zwar haben viele Babies nur weniger oder gar keine Haare, aber manche haben auch eine üppige Haarpracht und mir gefällt der Wuschelkopf für eine Babypuppe besonders gut.

Als Vorbereitung für die Babyhaare nähe ich Streifen mit kurzen Haarbüscheln. Dafür gibt es eine zeitsparende Methode, bei der man in einem Durchgang gleich mehrere Haarstreifen produzieren kann.

Bei dieser Methode werden die Haare auf Backpapier (oder Seidenpapier) genäht.

Das Backpapier wird später abgerissen.

Um die Haare in die gewünschte Länge zu bekommen, zeichne ich zuerst Striche auf das Backpapier (gestrichelt).

Die Haare sollen 5 bis 5 cm lang werden, am Oberkopf etwas kürzer als unten.

Daher mache ich die Abstände für die Mittelnähte 10 bis 12 cm breit. Die erste Linie ist 6 cm vom Papierrand entfernt.

Dazwischen zeichne ich dann noch weitere Linien, an denen ich später schneide. Diese Linien setze ich jeweils etwas versetzt von der Mitte, damit die obere Schicht der Haarstreifen etwas kürzer ist als die untere Lage.

Zur Verdeutlichung habe ich die Abstände auf dem Foto eingetragen.

Dann suche ich mir eine passende feste Pappe oder ähnliches, um die ich die Wolle für die Haare aufwickeln kann.

Die Wolle wird dicht an dicht auf die Pappe gewickelt, aber möglichst nur einlagig.

Je nach Dicke der Wolle braucht man zwischen 25 und 50 Gramm Wolle.

Anschließend wird die Wolle an den Seiten der Pappe aufgeschnitten.

Die Wolle wird sorgfältig auf dem Backpapier verteilt.

Zwischen den Naht- und Schnittstellen fixiert man die Wolle mit Tesafilm, damit sie beim anschließenden Nähen nicht verrutscht.

Jetzt wird die Wolle an den Nahtlinien auf das Backpapier genäht.

Dadurch werden die Wollfäden gleichzeitig auch miteinander verbunden.

So sieht es aus, nachdem alle Nahtlinien genäht sind.

An den Schneidelinien werden die Streifen jetzt auseinander geschnitten.

Nun löst man den jeweils rechten Tesafilm-Streifen ab und klappt die rechten Haarfransen nach links um.

So näht man die beiden Haarschichten zusammen.

Jetzt kann man das Backpapier abreißen.

Auch die kleinen Papierfitzel muss man abfummeln.

So sieht einer der Haarstreifen jetzt aus.

Die Haare werden jetzt in Spiralform am Kopf angenäht.

Zuerst unten und dann bis oben zum Wirbel auf dem Scheitel.

Wenn die Haare bis zum Scheitel angenäht sind, kann man eventuell überstehende Haare noch abschneiden (wie beim Friseur).

Dann sind die Haare der Babypuppe fertig.

Gesicht

Bis die Anleitung zum Gesicht-Sticken fertig ist, kann man sich schon mal bei der Schlamperle-Puppe informieren.

Bei der Schlampperle-Puppe geht das Gesichtsicken im Prinzip genau so wie bei der Baby-Puppe.


Schreib einen Kommentar zu dieser Seite...



Home - Up