Oma Tana: Kratzkissen nähen

Kratzkissen Ein Kratzkissen wird gebraucht, wenn man es vor lauter Juckreiz ohne Kratzen nicht aushält, beispielsweise bei Neurodermitis, Nesselsucht (Urtikaria) oder Altersjuckreiz.

Dann kann ein Kratzkissen helfen, den Kratzdrang umzuleiten und anstelle der Haut das Kissen zu kratzen. Die Haut wird es danken, denn viele Juckreiz-Probleme werden durch regelmäßiges Kratzen sehr verstärkt.

Immer wenn das Jucken unerträglich wird, kann der Juckreiz-Patient das Kratzkissen nehmen und mit Inbrunst darauf herumkratzen. Wenn der schlimmste Kratzdrang vorbei ist, kann man die juckende Haut mit einer lindernden Salbe, einem Kühlpack oder einen kalt-feuchten Waschlappen behandeln und so den Juckreiz auch vor Ort lindern.

Stoffe

Für das Kratzkissen habe ich zwei verschiedene Stoffe gewählt, Cord und feine Baumwolle, damit man die Wahl hat, ob man grob oder fein kratzen will.

Größe

Weil das Kratzkissen für einen Erwachsenen sein soll, habe ich es 30cm x 20cm groß gemacht. So kann man mit beiden Händen gleichzeitig kratzen.

Für kleine Kinder kann man es kleiner machen, beispielweise 20cm x 15cm.

Foto-Anleitung

Es ist sehr einfach, so ein Kratzkissen zu nähen, denn es ist einfach ein kleines Kissen.

Ich habe es besonders dick gestopft, damit es dem Kratzen ordentlich Widerstand bietet. Darum habe ich die Nähte auch doppelt genäht, damit das Kissen eine rauhe Behandlung aushält.

Stoffe zuschneiden

Schneide zwei Stücke Stoff mit jeweils 20x30cm plus Nahtzugabe zu.

Cord und Baumwolle

Hier sieht man die unterschiedliche Oberfläche der beiden Stoffe.

Ein Stoff ist Cord, zum grob kratzen, und der andere Stoff ist normale Baumwolle, zum fein kratzen.

Kissen nähen

Nähe das Kissen rundherum zu und lasse eine gute Handbreit als Wendeöffnung offen.

Doppelte Nähte

Damit das Kissen etwas aushält, habe ich die Nähte doppelt genäht und eine breite Nahtzugabe genommen.

Wendeöffnung handbreit

Die Wendeöffnung soll so groß sein, dass die Hand bequem hinein passt.

So kann man das Kissen leichter befüllen.

Kissen mit Füllwatte stopfen

Als Füllmaterial kann man beliebige waschbare Füllwatte verwenden.

Ich habe die Füllung eines preiswerten Kopfkissens verwendet.

Fest gestopftes Kissen

Das Kissen wird fest gestopft.

Dadurch kann man kräftig kratzen.

Wendeöffnung von Hand schließen

Nach dem Befüllen wird die Wendeöffnung durch eine Handnaht geschlossen.

Damit das Kissen die spätere grobe Behandlung aushält, habe ich viele, kleine Stiche gemacht und die Naht doppelt genäht. Außerdem habe ich noch einige Zentimeter weit in den Bereich der Maschinen-Naht hineingenäht, damit die Nähte gut halten.

Fertig ist das Kratzkissen.

Wünschen wir dem Juckreiz-Patienten, dass es hilft, die Qual zu lindern.


Schreib einen Kommentar zu dieser Seite...



Home - Up